Ohne Dich...

…würde es nicht funktionieren! Wo packe ich alle meine Sachen rein? Natürlich in Umzugskartons. Wenn man viele kauft, kostet das viel Geld. Was also machen? Ich tätigte zwei Telefonate und siehe da, ich hatte einen ganzen Stapel kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen.

 

Nun musste ich ja auch einige Touren nach Halle machen. Doch wo sollte ich schlafen? Hotel, Pension, Ferienwohnung,…. All jene Möglichkeiten suchte ich, wusste aber, dass dies noch nicht die richtige Variante war, die Gott für mich vorbereitet hatte. Also telefonierte ich mit einer Bekannten aus meiner früheren Gemeinde die nun mit ihrer Familie in Leipzig wohnt. Sie wiederrum kümmerte sich um einen Schlafplatz für mich und fand eine Familie, die mir ihr Hinterhaus (bestehend aus zwei Bädern, zwei Schlafzimmern, einer Küche und einem Wohnzimmer) zur Verfügung stellten. So konnte ich an mehreren Nächten diesen Luxus in unmittelbarer Nähe genießen. Vielen Dank nochmal.

 

Nun habe ich ja einen kleinen VW Fox, das heißt, alles was etwas größer ist, passt einfach nicht mehr in mein Auto. So gab es immer wieder Menschen, die mit mir zum IKEA, zum Obi,… düsten, mit mir in Schlangen anstanden um mir bei meinem Umzug zu helfen. Es gab Menschen, die schnell mal beim Obi reinsprangen um mir Farbe vorbei zu bringen, oder mir beim Schleifen halfen, mir Geräte zur Verfügung stellten, meine Kommodenschubladen reparierten… Immer wieder waren Menschen bereit über verschiedene Dinge, wie Dekosachen, Möbel, Probleme zu tüftelten. Sie ließen sich neue Ideen (manchmal scheinen sie bei mir nicht auszugehen) durch den Kopf gehen und gaben mir immer wieder gutes Feedback.

 

Eine besondere Stütze der letzten Wochen ist mein Gebetsteam. Mit Ermutigung, Gebet, guten Ratschlägen und Segen stärken sie meinen Rücken und geben mir Hoffnung, wenn die Dinge auch mal etwas chaotisch sind. Sie halten mir den Rücken frei, übernehmen Aufgaben und tragen mich immer wieder ein Stück.

 

Gott hat mir Halle-Neustadt aufs Herz gelegt, doch woher sollen die Finanzen dafür kommen. Sie kommen von vielen Menschen, die aus Liebe zu Gott, sich einschränken, einfach geben. Sie dienen mir und Halle-Neustadt. Vielen Dank allen, die mich unterstützen, ihr räumt mir einige Steine aus dem Weg.

 

Emails, Briefe, Mut-Mach-Päckchen, Telefonate, es scheint mir so, als würden manche Menschen keine Mühe scheuen um mich zu segnen. In den letzten Wochen habe ich vor allem ganz neu erkannt, was es heißt das wir als Gläubige ein Leib sind.

 

Ob Feuerzeuge, Blumen, Schokolade, Umarmungen,…

 

Alles Begleiten im Abschied, mutmachende Worte, Aushalten von Tränen, alles Anteilnehmen, Zuhören,…

 

…. Sicherlich wird diese ganze Liste in den nächsten Wochen noch länger werden. Doch diesen Wundern, Geschenken und Gnadengaben soll jetzt schon ein Platz gehören. Ihr seht, ich fühle mich reich beschenkt und gesegnet.