Nacht der Kirchen

Am Samstag war es nun soweit, die 18.te „Nacht der Kirchen“ fand statt und ich war mit dabei. Etwas verspätet startete ich meine Tour durch die verschiedenen Kirchen in Halle. Zuvor hatte ich spontan ein Kaffeetrinken mit Kuchen für meine Mithausbewohner ins Leben gerufen und da wir einiges zu quatschen hatten, musste ich mein Programm für die „Nacht der Kirchen“ etwas beschneiden. Aber ich schaffte immerhin fünf Kirchen, dabei waren natürlich einige die mich schon eine Weile interessierten und die ich mir größtenteils bisher nur von außen angesehen hatte. Dadurch wurde mir wieder einmal bewusst, dass in dem Stadtteil, in dem ich mit 46000 Einwohnern lebe, es nur eine kleine Evangelische Landeskirche gibt, die 14-tägig einen Gottesdienst anbietet. Wie wäre es, wenn es in Neustadt viele Kirchen gäbe? Das ist ein Traum von mir.

 

 

Nun zurück zur „Nacht der Kirchen“. Es war toll, viele Menschen waren suchend unterwegs und es kamen immer wieder neue Menschen dazu, die sich für die eine oder andere Kirche interessierten. Manche Kirchen hatten sich richtig ins Zeug gelegt. Man konnte sehen mit welcher Liebe sie die Hoffnung Gottes in die Welt hinaustrugen. Gott arbeitet auf sehr verschiedene Art und Weise an den Herzen der Menschen und ich bin davon überzeugt das in einigen Herzen eine Veränderung stattgefunden hat. Nächstes Jahr bin ich wieder mit dabei und vielleicht gibt es ja dann eine zweite Kirche in Neustadt zu besichtigen.