Warten

„Gott gibt es, wenn es in den nächsten drei Tagen schneit.“

Vorgestern bei einem Treffen mit Kindern kam dieser Satz auf. Wer kennt diese Sätze nicht auch? Wie gut das Gott uns ganz genau kennt manchmal, macht er einfach das es eben schneit, auch wenn wir es nicht verdient haben, einfach weil er uns eine Freude machen will, uns seine Liebe schenken will. Ich hoffe, dass das Kind, das diesen Wunsch geäußert hat erlebt wie Gott wirkt und dass er durch diesen Satz merkt eigentlich habe ich Sehnsucht nach Gott und er sich auf die Suche nach ihm macht. Denn manchmal heißt es warten. Vom Warten ist ja die Adventszeit geprägt, auch in einigen Situationen meines Lebens fällt es mir wirklich schwer zu warten und geduldig zu sein. Ich erlebe es dennoch als ein sehr großes Geschenk, zu wissen, dass es Gott gibt. Das ich ihn schon sehr häufig erlebt habe und ich weiß, er hat die Dinge in seiner wunderbaren Hand. Und dann sehe ich die vielen, vielen Geschenke, die er mir macht, mit denen er mich überhäuft.